«

Liebes Publikum,

wir wünschen Ihnen ein wunderbares Jahr 2018! Mit ausgewählten Kompositionen einer einzigartigen Familie möchten wir Sie ins neue Jahr begleiten: 

Das Konzert "Die Familie Bach" findet am
Samstag, 3. Februar 2018, um 19 Uhr im Schloss Osnabrück statt.

Karten bekommen Sie ab sofort im Vorverkauf bei der

Tourist Information Osnabrück
Bierstraße 22-23

49074 Osnabrück

Telefon:  0541 323-2202

Freuen Sie sich auf die wundervolle Musik der Söhne von Johann Sebastian Bach: Werke von Johann Christian, Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel stehen auf dem Programm. Außerdem werden Sie ein Ihnen vermutlich bisher unbekanntes Familienmitglied kennen lernen: Johann Bernhard Bach war ein Cousin zweiten Grades von Johann Sebastian. Fast alle seine Werke gelten als verschollen – bis auf einige Orgelwerke und vier Orchestersuiten. Bei unserem Konzert kommen Sie in den Genuss ersten Suite. Übrigens wurden alle vier Orchestersuiten später nachweislich von seinem berühmten Cousin Johann Sebastian in Leipzig aufgeführt ein Beleg seiner Wertschätzung dem neun Jahre älteren Cousin gegenüber.

Zu Gast: Flötistin Daniela Lieb

Seien Sie an diesem Abend zudem gespannt auf die renommierte Flötistin Daniela Lieb. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main den Studiengang Orchestermusik im Fach Querflöte und schloss ihn mit Auszeichnung ab. Im Anschluss folgte ihr Konzertexamen sowie das Studium der Historische Interpretationspraxis bei Prof. M. Schneider und Prof. K. Kaiser. Am Royal Conservatory Den Haag studierte sie darüber hinaus in der Solistenklasse bei Barthold Kuijken. Zwei Jahre war sie Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie, bevor sie von 1999 bis 2000 ein Engagement am Staatstheater Darmstadt hatte.

Seit einiger Zeit spielt Daniela Lieb freiberuflich in Konzerten und CD-Produktionen mit namhaften Orchestern wie dem Balthasar Neumann Ensemble, La Stagione und dem Concerto Köln. Sie musizierte bereits unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Gustav Leonhardt, René Jacobs, Philippe Herreweghe, Thomas Hengelbrock und Pablo Heras-Casado.

Daniela Lieb ist seit Januar 2016 festes Mitglied im Freiburger Barockorchester und ab 2018 spielt sie regelmäßig bei Concentus Musicus Wien.

Solist am Cembalo: Christian Joppich

In Osnabrück ist er kein Unbekannter: Christian Joppich, geboren in Hannover, ist seit 2002 Kirchenmusiker in der Osnabrücker Kirchengemeinde St. Johann und dort unter anderem für die musikalische/liturgische Gottesdienstgestaltung, die Chorarbeit (Johannis-Chor, Kammerchor, Kinderchor, Choralschola) und Konzerte verantwortlich. Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Hans-Christoph Becker-Foss Orgel und bei Prof. Heinz Hennig Chorleitung und schloss 1995 sein Kirchenmusikstudium mit dem A-Examen ab. Es folgte als Stipendiat des DAAD ein Orgelstudium in Lyon (F) am Conservatoire National du Région bei Prof. Louis Robilliard sowie ein Cembalostudium in Hannover bei Prof. Lajos Rovatkay. Er besuchte Kurse bei Guy Bovet, Harald Vogel, Luigi Fernando Tagliavini (Orgel), Frieder Bernius (Chorleitung) und anderen. In Osnabrück ist er neben seinen Tätigkeiten in St. Johann am Bischöflichen Kirchenmusikseminar im Rahmen der nebenberuflichen C-Ausbildung tätig und unterrichtet an der Universität Osnabrück die Fächer Orgel und Generalbass. Im Jahr 2011 erfolgte die Ernennung durch Bischof Dr. Bode zum Kirchenmusikdirektor.

Seit 2017 ist Christian Joppich Cembalist der Neuen Hofkapelle Osnabrück. Im Cembalokonzert von Johann Chistian Bach wird er am 3. Februar als Solist zu hören sein.

 

Bitte beachten Sie, dass es bei dem Konzert freie Platzwahl gibt, die Karten also nicht nummeriert sind. Restkarten gibt es ab 18 Uhr an der Abendkasse. Die kompletten Eintrittsgelder dieses Konzerts kommen dem Verein „Löwen für Löwen e.V.“ des Osnabrücker Zoos zugute. 

Sie wollen mehr erfahren? Das gesamte Programm unseres Konzertabends „Die Familie Bach“ finden Sie hier. 


Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Neue Hofkapelle Osnabrück